Rezensionen

Empfehlenswert! Die Idee der Emmi-Cox-Reihe ist fabelhaft

Solveig Ariane Prusko hat mit ihrer Kinderbuchfigur Emmi Cox einen unverwechselbaren Charakter geschaffen. (…) In ihrer Gewürz-Krimi-Abenteuer-Reihe erzählt Prusko nicht nur in einer Geschichte vom jeweiligen Gewürz, sondern macht Geschichte und Wissen lebendig. Sie packt in die Abenteuergeschichte viele historische, botanische und kulturhistorische Informationen lebendig und unterhaltsam ein. Eine weitere Besonderheit ist die bilinguale Textfassung. Das gesamte Kinderbuch ist auf Deutsch und Englisch verfasst. Nach einer Abenteuergeschichte folgen Notizbucheintragungen Emmis, in der sie alles zusammenfasst, was sie über das Gewürz weiß: Botanik, Verwendung, historische Fakten und zwei drei Rezepte, die in der Geschichte auftauchen. So bekommen die Kinder einen wirklich umfassenden, neugierig machenden Wissensschatz in einer Abenteuergeschichte verpackt präsentiert. Die Idee der Emmi-Cox-Reihe ist fabelhaft. (…) Solveig Ariane Prusko hat mit ihrer Emmi-Cox-Reihe eine hochinteressante Buchidee geschaffen, die die Kinder auf die Bedeutung von Gewürzen, auf die Geschichte, Essen und Lebensmittel sowie Botanik auf unterhaltsame Art und Weise aufmerksam macht. In dieser Reihe steckt ganz viel drin. (…) sind es wunderbare Kinderbücher, die vor allem als Ausgangslektüre für den fächerübergreifenden Schulunterricht bestens geeignet sind. Die Emmi-Cox-Reihe sollte man ruhig lesen! Empfehlenswert.    Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW, 2018

 

Eine aktuelle Verknüpfung, wie sie besser nicht gelingen könnte

“Nach dem Studium des Titels (Nebel im Wacholder-Wald, Emmi Cox, Band 4, Red.) bin ich in Sachen Wacholder um einiges schlauer geworden. Eigentlich ergeht es mir wie Emmi Cox: Man sucht diese kleinen Kügelchen aus dem Sauerkraut heraus und wenn man sie aus Versehen einmal mitessen sollte, wird es reichlich bitter. Wie bei so vielen Dingen des Alltags, fehlt es an Hintergrundwissen. In dieser Hinsicht leistet die Reihe um die Gewürzdetektivin beste Aufklärungsarbeit. Der interdisziplinäre Ansatz beleuchtet das Thema von verschiedenen Seiten und lässt auch gezielte Ausflüge in Kultur- und Zeitgeschichte zu, siehe im vorliegenden Fall bezogen auf Martin Luther. Anlässlich des Luther-Jahres eine aktuelle Verknüpfung, wie sie nicht besser gelingen könnte. Der Mischung aus Erzählung und Sachbuch fehlt vielleicht nur eine Link- oder Literaturliste mit weiterführenden Lesetipps zur Abrundung. Die Erfahrungsberichte der Lehrerinnen und Lehrer kann ich gut nachvollziehen, bietet die Reihe doch die Chance, z. B. Englisch lernen zu können ohne einem klassischen Schulbuch zu folgen, gleichzeitig aber alle Sinne zu fordern und sich spielerisch neues Wissen anzueignen.”                                                                                                            Christian Kühn, Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse (KiBuM); Januar 2017

 

Emmi Cox eine “wirkliche Bereicherung” 

“Durch die jahrelange Arbeit für die Kibum habe ich schon viele Detektive im Kinder- und Jugendbuch kennenlernen dürfen. Eine Gewürzdetektivin war noch nicht darunter und deshalb ist “Emmi Cox” auch eine wirkliche Bereicherung unseres Angebots! Der interdisziplinäre Ansatz der Bücher – Pflanzen- und Tierkunde, Erdkunde, Lernen einer Fremdsprache, Verständnis fremder Kulturen, Kochbuch – spiegelt ganz aktuelle Bestrebungen, nämlich Lehrpläne alltagstauglich zu machen. Die positiven Reaktionen von Seiten der Lehrerschaft sprechen für die Bücher.”
Christian Kühn, Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse (KiBuM); Juni 2015

 

5 von 5 Sternen für Emmi Cox, Band 1: Suche nach dem Safran-Schatz

“Die außergewöhnliche Geschichte wird nicht nur Kinder begeistern, sondern auch die Eltern oder Großeltern. Eine schöne Zugabe sind die zahlreichen Informationen, die das Wissen über das Anbaugebiet auf eine persönliche Weise mit der Heldin verbinden. Untermalt von zahlreichen Bildern von Sabine Straub folgt der Leser den Abenteuern von Emmi Cox. Jede Seite ist dabei unterteilt in eine deutsche Hälfte und eine englische Seite, da die Geschichte in beiden Sprachen enthalten ist. So können sich die Leser entscheiden, in welcher Sprache sie die Handlung verfolgen wollen. Emmi ist eine sehr naseweise Heldin, die manchmal ein wenig unhöflich wirkt, das aber mit ihrem großen Herz und ihrer unglaublichen Neugier wieder wettmacht. Die Menschen, die sie auf ihrer Reise trifft, sind liebenswert und geben ihr Wissen gerne an sie weiter. Dadurch lernt der Leser nicht nur etwas über das Gewürz, sondern auch über bestimmte Gebräuche. Raffiniert wird auch der Zagros-Molch in die Geschichte eingebunden. Das kleine Reptil ist einer der Sympathieträger, der Emmi immer wieder Hinweise gibt, wo es nun weitergeht. Nach Emmis Abenteuer folgt ein ausführlicher Teil mit ihren Forschungsergebnissen, in denen über den Safran, den Zagros-Molch und Iran und Persien berichtet wird. Zahlreiche Fotos untermalen die Erkenntnisse. Sehr schön dabei ist, dass man mehr über den Iran erfährt, wie beispielsweise, dass dort Fußball die beliebteste Team-Sportart ist oder was man gerne zum Frühstück isst. Ein Kochbuch-Abschnitt mit Rezepten, die mit Safran zubereitet werden, laden zum Nachkochen und -backen ein. Zusätzlich gibt es linierte Seiten für eigene Notizen und Rezeptideen. Besonders informativ sind die zwei Seiten am Ende, auf denen über die Entstehungsgeschichte des Buches berichtet wird.”

www.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com Bewertung Band 1 – Julia Weisenberger/ Lazy Literature; April 2013

 

Mit Emmi-Cox-Büchern lässt sich Wissensdurst stillen

“Die abenteuerliche Reise von Emmi, die sie diesmal unter anderem in ein Bergwerk und fast um die ganze Welt führt, wird für Kinder durch die vielen zusätzlichen Informationen spannend und zugleich lehrreich umgesetzt. Die Rezepte laden zum Nachkochen ein, und auch für Erwachsene finden sich einige bisher unbekannte Einzelheiten zur Geschichte des Salz. (…) Anschließend an Emmis Abenteuer folgen ihre Forschungsnotizen, die das Erlebte noch einmal durch Fotos untermauern und genauer erklären, was die Autorin auf ihrer Reise zur Recherche erlebt hat. Ein großer Abschnitt behandelt das Judentum, das natürlich dank des Schauplatzes Israel eine Hauptrolle übernimmt. Aber auch das Mittelalter, andere Fördermethoden und die Flamingos werden genauer beleuchtet, so dass man seinen Wissensdurst stillen kann. (…) Drei Rezepte eröffnen das Rezeptbuch, in das man danach selbst noch zusätzliche Informationen und Notizen machen kann. Ein Einblick in die Entstehung des Buches und eine Vorstellung der Mitwirkenden rundet das Buch ab. (…)”

www.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com Bewertung Band 3 – Julia Weisenberger/ Lazy Literature; Juli 2015